Der angepasste Brutraum.

 

Der angepasste Brutraum ist die Voraussetzung  die jahreszeitlichen  Arbeiten am Bienenvolk, mit geringstem Arbeitsaufwand bienengerecht durchzuführen.

 

Durch den einteiligen Brutraum (Der ist die Voraussetzung) werden alle Eingriffe am Bienenvolk  mit der geringsten Störung durchgeführt.

 

Was heißt angepasster Brutraum!

 

Der Imker muss in der Lage sein, dass Bienenvolk zu jeder Jahreszeit der Vorhandenen  Bienenmasse Angepassten Raum zu geben.

 

a.   Im Winter sind Bienen, genügend  Honig (Futter) und eine kleinere Menge Pollen in einem Raum vereint .

 

b.   Im Frühjahr passe ich den Raumbedarf an das ausgewinterte Volk an. Z.B. im Winter 12 Waben (Dadant) Mitte März nur noch 7 Waben!

 

c.    Im Sommer besteht der Raumbedarf je nach Größe der Wabe „bei Dadant“ in der Regel  7 oder 8  Waben im Brutraum.

 

Der Raumbedarf ergibt sich aus der Legeleistung der Königin, den Pollenvorrat von ca. 1 bis 2 Wochen. Der Futtervorrat (Honig) ist bis auf kleine Mengen nicht im Brutraum, sondern im Honigraum .

 

Varroawetter

 

LOGO anklicken!

Foto oder Text anklicken
Foto oder Text anklicken

Fotos über Aktivitäten des Imkervereins Goslar befinden sich in der Galerie oder im Archiv.